Sparkassen-Sozialstiftung

Die Stiftung für die Bürgerschaft

Gesellschaftliches Engagement gehört schon immer zum Selbstverständnis der Kreis- und Stadtsparkasse Wasserburg am Inn. In Ergänzung dazu hat die Sparkasse eine Stiftung zur mittelbaren und unmittelbaren Förderung von hilfsbedürftigen Menschen errichtet.

 
 

Was ist eine Stiftung?

Bei einer Stiftung handelt es sich um eine eigenständige Vermögensmasse. Dieses Vermögen wird nach den Grundsätzen der Stiftungssatzung angelegt und nur aus den Erträgen dieses Vermögens werden die in der Satzung festgelegten Zwecke verwirklicht. So bleibt das Stiftungskapital dauerhaft für die Erfüllung des Stiftungszweckes erhalten.

Zweck der Sparkassen-Sozialstiftung

Zweck der Stiftung ist die Unterstützung hilfsbedürftiger Bürgerinnen und Bürger, insbesondere die Förderung von Menschen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind sowie von Menschen, deren wirtschaftliche Situation aus besonderen Gründen zur Notlage geworden ist.

Stiftungsvermögen

Das Stiftungsvermögen der Sparkassen-Sozialstiftung beträgt 1,2 Mio. €.

Ausschüttung 2015

Informationen zur Ausschüttung 2015 finden Sie hier.

Wie ist die Sparkassen-Sozialstiftung organisiert?

Der Stiftungsrat
Der Stiftungsrat besteht aus neun Mitgliedern, und zwar dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats und seinem Stellvertreter, den sechs weiteren Mitgliedern des Verwaltungsrats und dem Vorsitzenden des Vorstands der Kreis- und Stadtsparkasse Wasserburg am Inn.
Der Stiftungsrat entscheidet in allen grundsätzlichen Angelegenheiten. Er beschließt insbesondere den Haushaltsvoranschlag und die Verwendung der Stiftungsmittel.

Der Stiftungsvorstand
Der Stiftungsvorstand besteht aus den Vorstandsmitgliedern der Kreis- und Stadtsparkasse Wasserburg am Inn und führt die Geschäfte der laufenden Verwaltung gemäß den Beschlüssen des Stiftungsrats.

 
 
 
 
Telefon-Zentrale
08071/101 - 0